CLAROS              +43 (0)1 912 16 92

Digitaler Kontaktleitfähigkeitssensor für Kesselwasser/Kondensat-Anwendungen, Edelstahl, geringe Leitfähigkeit (k = 0,5)

Digitaler Kontaktleitfähigkeitssensor für Kesselwasser/Kondensat-Anwendungen, Edelstahl, geringe Leitfähigkeit (k = 0,5)
Artikel-Nr.: D3444B8.99
EUR Preis: Kontakt

Design für hohe Leistung

Diese Sensoren wurden speziell für hohe Anforderungen gefertigt und bestehen aus hochwertigen, robusten Materialien für anspruchsvolle Anwendungen z.B. in hochreinem Wasser, in Clean-in-Place(CIP)-Prozessen und in Kesselwasser-/Kondensat-Überwachungssystemen. Jeder Sensor wird individuell getestet, um seine individuelle, absolute vierstellige Zellenkonstante zu bestimmen. Zudem ist jeder Sensor mit einem Pt1000 RTD-Temperaturelement in der Spitze versehen, das für außerordentlich schnelle Reaktionen auf Temperaturveränderungen sorgt – mit einer Genauigkeit von ±0,1 °C.

Funktionalität für die Messung von Widerstand und Leitfähigkeit

Diese Hochleistungssensoren messen von 0,057 µS/cm oder 18,2 MΩ (theoretisch reines Wasser) bis zu 200.000 µS/cm.

Vielseitige Montagearten

Sensoren mit Klemmenanschluss
verfügen über Titanelektroden und einen Klemmenanschluss für die universelle Installation mit einer Einbautiefe von bis zu 102 mm. Der Klemmenanschluss mit ½" oder ¾" NPT-Außengewinde wird in den Materialausführungen Kynar (PVDF) und Edelstahl 316 angeboten. Dieser Sensor ist in einer längeren Ausführung erhältlich, für die Verwendung mit einem Edelstahl-Kugelventil, um den Sensor ohne Stoppen des Durchflusses einzusetzen und herauszunehmen. Auch für die längere Sensor-Ausführung ist der Einbau mittels Klemmenanschluss möglich. Die maximale Eintauchtiefe beträgt 178 mm.
Nichtmetallische Sensoren für die allgemeine Anwendung
verfügen über Graphitelektroden und Ryton-Gehäuse mit ¾" NPT-Außengewinde. Montage in einem ¾" Standard-T-Stück oder 1½" Hach Verbindungselement (nur bei Sensoren mit einer Zellkonstante k = 10) oder Befestigung am Rohrende.
Sensoren für hohen Druck und hohe Temperatur
sind für die Überwachung von Kesselwasser und Kondensat in Rücklaufleitungen ausgelegt. Sie verfügen über Elektroden aus Edelstahl 316 und Gehäuse mit Gewinde (¾" NPT-Außengewinde). Sie können mithilfe eines ¾" Weldolet in der Wand des Kessels befestigt oder mithilfe eines ¾" Standard-T-Stücks aus Edelstahl in einer Prozessleitung montiert werden.
Sensoren der Version Clean-in-Place (CIP), sanitär
Verfügen über Elektroden aus Edelstahl 316 und eine integrierte 1½" oder 2" Flansch. Diese Sensoren können mittels Standard-Sanitärbefestigung installiert werden.

„Plug-and-Play“ mit den digitalen SC Controllern

Für die Verwendung mit den Hach SC Controllern ist keine komplizierte Einrichtung oder Verkabelung erforderlich. Digitale Hach Sensoren werden einfach in beliebiger Kombination angeschlossen, und sind direkt betriebsbereit – das ist „Plug-and-Play“.

Inhalt

Enthalten: Sensor mit 6 m Kabel, digitales Gateway, Verlängerungskabel und Handbuch

Technische Daten

Ansprechzeit: 90 % des Anzeigewerts innerhalb von 30 Sekunden nach stufenförmiger Änderung
Betriebsbedingungen: -20 - 200 °C
Distanz Analogübertragung: Maximal 100 m;
Bei Verwendung mit einem Anschlusskasten maximal 1.000 m
Druckbereich: 0 - 20,7 bar
Durchfluss: Maximal 0 - 3 m/s, vollständig eingetaucht
Eintauchtiefe: 72,39 mm
Empfindlichkeit: ±0,5 % des Messwerts
Genauigkeit: ±2 % des Anzeigewerts über 200 µS/cm
Kabellänge: Standard-Kabellänge (integriert), digitaler Sensor: 6 m
Material (Elektrode): Edelstahl 316
Medienberührende Materialien: Elektroden aus Edelstahl 316 und Titan, Isolierung aus PEEK und O-Ring-Dichtungen aus Fluorelastomer
Messbereich: 0,001 - 20 MΩ
  0 - 1.000 µS/cm
Region: AT, BE, CH, DE, ES, FR, GB, IE, IT, NL, PL, TR
Sensor-Anschluss: 0,75"
Sensorkabel: Digital: PUR (Polyethylen), 5 Leiter, abgeschirmt, ausgelegt für 150 °C
Temperatur-Kompensation: Temperaturkompensator: PT1000 RTD
Temperatur Messbereich: -20 - 200 °C
Wiederholbarkeit: ±0,5 % des Messwerts
Zellkonstante: 0,5 cm-1