CLAROS              +43 (0)1 912 16 92

Hach pHD online pH-Prozesssensor – pH-Sensor für die allgemeine Anwendung

Hach pHD online pH-Prozesssensor – pH-Sensor für die allgemeine Anwendung
Artikel-Nr.: PD1P1
EUR Preis: Kontakt

Außergewöhnliche pH-Prozesssensor Leistung dank Differentialelektroden pHD Messtechnik

Diese Technik hat sich in der Praxis bewährt: Statt der bei herkömmlichen pH-Sensoren üblichen zwei Elektroden werden drei Elektroden verwendet. Der pH-Wert wird über Prozess- und Referenzelektroden differenziell mithilfe einer dritten Erdungselektrode gemessen. Die Ergebnisse sind eine unübertroffene Messgenauigkeit, ein geringeres Potential an der Vergleichsstelle und die Vermeidung von Sensormasseschleifen. Diese Prozess-pH-Sensoren bieten eine höhere Zuverlässigkeit, was zu weniger Ausfallzeiten und geringerem Wartungsaufwand führt.

Geringerer Wartungsbedarf durch Salzbrücke mit doppeltem Diaphragma

Die Salzbrücke mit doppeltem Diaphragma bildet eine Barriere gegen Kontamination, wodurch die Verdünnung der internen Elektrolytlösung minimiert wird. Dies führt zu geringerem Wartungsbedarf und größeren Abständen zwischen den Kalibrierungen.

Verlängerte Lebensdauer durch die austauschbare Salzbrücke/Schutzvorrichtung

Die einzigartige, austauschbare Salzbrücke enthält besonders viel Puffer, um die Referenzelektrode vor schwierigen Prozessbedingungen zu schützen und dadurch die Lebensdauer des Sensors zu verlängern. Das Austauschen der Salzbrücke erfolgt durch einfaches Aufschrauben auf das Ende des Sensors.

Zuverlässigkeit durch integrierten vergossenen Vorverstärker

Die gekapselte Bauweise schützt den integrierten Vorverstärker des Sensors vor Nässe und Feuchtigkeit, damit der Sensor zuverlässig funktioniert. Der in den analogen pHD-Sensor integrierte Vorverstärker erzeugt ein starkes Signal, sodass der Sensor sich in einer Entfernung von bis zu 1.000 m vom Analysator befinden kann.

Innovative Technologie

GLI, mittlerweile eine Marke von Hach, erfand 1970 die Differentialelektroden-Technik für die pH-Messung. Die Sensoren der pHD Serie eröffnen eine neue Dimension für diese in der Praxis bewährte Technologie.

Inhalt

Enthalten: Sensor mit 15 ft Kabel und Handbuch

Technische Daten

Betriebsbedingungen: -5 - 105 °C
Drift: 0.03 pH je 24 Stunden, nicht kumulativ
Druckbereich: Max. 10,7 bar, nur Sensor (Druckbereich des Befestigungsmaterials muss separat geprüft werden)
Durchfluss: max. 3 m/s
Durchmesser: 34.9 mm
Elektroden-Typ: Allgemeine Anwendung
Gehäusematerial: PEEK
Genauigkeit: pH-Wert von ±0,02
Gewicht: 0,9534 kg
Kabellänge: 4,5 m 5-adriges Kabel (und zwei isolierte Abschirmungen) mit XLPE-Mantel (vernetztes Polyethylen); ausgelegt für 150 °C
Kabelverbindung: Analog
Kalibriermethode: 2-Punkt automatisch, 1-Punkt automatisch, 2-Punkt manuell, 1-Punkt manuell
Kommunikation: MODBUS
Länge: 196,3 mm
Material: Erdungselektrode: Titan
Messbereich: pH-Wert von -2,0 - 14,0
Montage: Variabel
Sensor-Anschluss: 1" NPT an beiden Enden
Temperatur-Genauigkeit: ±0,5 °C
Temperatur-Kompensation: Automatisch mit NTC-Thermistor (300 Ω) oder manuell auf eine benutzerdefinierte Temperatur festgelegt,
zusätzlich wählbare Temperaturkorrekturfaktoren (Ammoniak, Morpholin oder benutzerdefiniert für pH/°C) möglich für die automatische Reinwasser-Kompensation von 0,0 bis 50 °C
  Automatisch mit NTC-Thermistor (300 Ω) oder manuell auf eine benutzerdefinierte Temperatur festgelegt,
zusätzlich wählbare Temperaturkorrekturfaktoren (Ammoniak, Morpholin oder benutzerdefiniert für pH/°C) möglich für die automatische Reinwasser-Kompensation von 0,0 bis 50 °C
Temperatur-Sensor: NTC-Thermistor (300 Ohm) für automatische Temperaturkompensation und Temperaturanzeige am Analysator
Wiederholbarkeit: pH-Wert von ±0,05